Quecksilber-Vergiftung

8 Amalgam-Füllungen in einem einzigen Mund können 3-17 mcg Quecksilber pro Tag freisetzen. (VIDEO)

1 mcg Quecksilber enthält 120.827.403.000.000.000.000 Atome. Jedes Quecksilber-Atom kann potenziell eine Nervenzelle oder eine Leukozyte zerstören. Leukozyten sind das Rückrad unseres Immunsystems.(1)

 

Quecksilber stört die Entgiftung – einmal vergiftet immer vergiftet. Quecksilber ist hochgiftig. Es ist das giftigste nicht-radioaktive Metall und zählt zu den giftigsten Elementen der Welt.(2) Aus einer Amalgam-Füllung geht es durch die Ganglien direkt ins Gehirn und bleibt dort mit einer Halbwertszeit von über 20 Jahren.(2) Es geht auch in den Körper. Aus dem Körper entgiftet, wird Quecksilber hauptsächlich über den Darm. Aber Quecksilber im Darm, verstopft dort die Darmwand-Poren und erschwert so die Entgiftung aller über den Darm zu entgiftenden Gifte. Quecksilber macht so über Jahrzehnte zunehmend, den Körper unfähig selbstständig zu entgiften. Quecksilber macht dick. Wir haben alle verschieden viele Gifte in uns. Wir haben hochgradig giftige Zahnfüllungen, haben Viren und Pilze im Organismus die täglich Gift produzieren um das Immunsystem lahmzulegen, leben in Schwermetall-Auspuff-Gasen, essen Tiere aus den Weltmeeren, rauchen Zigaretten die Metall enthalten und zu allem Überfluss vererbten unsere Mütter, die den gleichen Bedingungen unterlegen haben wie wir, ihre Gift-Belastung an uns (sic!). Die Haupt-Quelle für Quecksilber-Vergiftungen der Menschen, sind Amalgam-Füllungen. Dies hat die WHO vor Jahren bestätigt. Trotzdem sind auch von der WHO hierüber widersprüchliche Aussagen zu finden. Die Studie der WHO hat es aber zweifelsfrei bestätigt.

In einer Amalgam-Zahnfüllung sind ca. 50% Quecksilber enthalten. Quecksilber nimmt eine Sonderrolle in der Schwermetall-Riege ein. Es ist hoch-giftig und verhindert, dass der Organismus es selbst und andere Gifte entgiftet. Es akkumuliert andere Gifte. Ab einer bestimmten Menge Quecksilber im Körper, wird die Leber-Funktion gestört. Der natürliche Entgiftungs-Zyklus des Körpers ist auf die Leber angewiesen. Darum werden dann andere Umwelt-Gifte angesammelt. Die Folgen sind weitreichend. Ein zweiter Entgiftuns-Zyklus läuft über den Darm. Dort verstopft Quecksilber die Darmporen und blockiert den Entgiftungszyklus tendenziell auch fuer andere Giftstoffe. Der dritte Entgiftungs-Zyklus, ist der in den Zellen. Gifte werden über Jahre hinweg, wegen der Quecksilber-bedingten Unfähigkeit sie aus dem Koerper heraus zu Ent-Giften, in den Zellen des Organismus eingelagert.

Wenn man anfängt, mit Schwermetall absorbierenden Mitteln (wie Zeolith oder Chlorella) den Darm Gift-frei zu machen, stößt das die vorher zum Erliegen gebrachten Entgiftungs-Zyklen wieder an. Der natürliche Entgiftungs-Prozess kann wieder arbeiten. Der Darm signalisiert der Leber es kann entgiftet werden, die Leber signalisiert den Zellen es kann entgiftet werden, und der natürliche Entgiftungs-Prozess beginnt von Neuem. Das Entgiften des Darmes ist also der Haupt-Schritt auf dem Wege zu einer besseren Gesundheit.

Da Quecksilber antimikrobiell wirkt ist die Folge einer Entgiftung, das latent vorhandene Viren und Pilze, drohen Überhand zu gewinnen. Da im Darm 90% aller Neurotransmitter gebildet werden, ist ein gesunder Darm essentiell wichtig für eine intakte Gehirnfunktion.

 

Man kann eine tödliche Dosis Gifte im Körper haben ohne zu sterben. Gifte die in Zellen abgelagert sind und nicht im Blut zirkulieren schaden dem Organismus nicht direkt. Durch sie werden Krankheiten ausgelöst. Gifte im Blut können dagegen tödlich sein. Gifte die nicht entgiftet werden, werden in den Zellen abgelagert. Der Körper kommt mit Gift in den Zellen klar, mit Gift im Blut besteht Lebensgefahr. Nach jahrelangem Einlagern der Gifte aus dem Blut in die Zellen, kann ein spontanes mobilisieren der Gifte ohne diese durch absorbierende Mittel abzufangen, sofort tödlich sein.

Sobald Quecksilber im Körper ist, wird es nicht entgiftet, sondern gesammelt. Einmal Quecksilber, immer Quecksilber.(2,3) Durch das Stören der Entgiftungs-Abläufe im Körper, werden über die Jahre zunehmend Gifte eingelagert, die der Körper – ohne Quecksilberbelastung – von selbst entgiften würde. Daher hat jemand der eine Schwermetall-Entgiftung macht, auch tausende andere Gifte im Körper. Während der Entgiftung, werden diese einfach mit-entgiftet. Das Problem ist, dass die verschiedenen Gifte sobald sie einmal mobilisiert im Blut angekommen, eine akute Vergiftung darstellen und sich untereinander durch Wechselwirkungen in der Giftigkeit unterstützen(4). Es ist so, das der Körper um den Giften zu entkommen – in der Unfähigkeit sie aus dem Körper raus zu transportieren, nur die Lösung kennt, sie in den Zellen einzulagern. Die meisten Gifte werden also in den Zellen eingelagert. Um sie zu entgiften, müssen sie aus den Zellen in das Blut mobilisiert werden, bevor sie über Leber und Darm ausgeschieden werden können. Mobilisiert man nun die Gifte, die sich im Laufe der Jahre im Körper abgelagert haben gleichzeitig ins Blut, hat man die Nebenwirkung einer akuten Vergiftung. Diese „Nebenwirkungen“ können sehr akut werden. Darum ist es sinnvoll, zuerst möglichst sanfte, entgiftende Mittel zu wählen, die nur wenige Gifte aus dem Körper leiten! Man fängt eine Entgiftung am besten langsam an und bringt nicht gleich zu Beginn die besten Mittel ins Spiel.

Ein guter Weg ist es, mit Klinoptilolith-Zeolith“ und nebenbei Koriander-Tinktur zu beginnen. Zeolith mobilisiert nichts von selbst. Es absorbiert die Gifte im Darm und gibt zusätzlich Spurenelemente an den Körper ab. Nach und nach wird dann an die anderen Entgiftungs-Zyklen vermittelnt, das wieder entgiftet werden kann. Die normalen, körpereigenen Entgiftungs-Zyklen werden dann langsam wieder in Betrieb gesetzt. Durch die Jahre andauernde Blockierung der Darmwände werden die Entgiftungs-Zyklen des Körpers nahezu zum Erliegen gebracht. Nach Wochen der Einnahme von (ca. täglich 5 Gramm) Zeolith, kann dann die Alge Chlorella hinzugenommen werden, ohne große Wechselwirkungen durch die plötzlich mobilisierten Gifte zu erwarten. Durch die Süßwasseralge Chlorella werden dann die Gifte aus den Zellen mobilisiert, die der normale Entgiftungs-Zyklus des Körpers übrig gelassen hat. Nach Wochen des Zeolith-Einnehmens, kann man dann Chlorella nehmen, ohne Gefahr zu laufen, durch verstärkende Effekte der verschiedenen Gifte, unter Nebenwirkungen zu leiden.

Eine weitere Wirkung die Quecksilber hat, ist es, höhere Gehirnfunktionen zu schädigen. Es ist heute bekannt, das Zellen untereinander mit Lichtimpulsen kommunizieren (siehe „Marco Bischop, Biophotonen – Das Licht in unseren Zellen“). Die Informationsübertragungen im Gehirn werden auf einer Myelin-Schicht durch die Synapsen geleitet. Quecksilber zerstört als erstes die Myelin-Schicht der Nervenzellen. Ein gutes Sinnbild hierfür ist es, wenn man weiß, das man vom Gegenüber immer mehr als nur die Worte aufnimmt, sondern sich sozusagen, in seinem Licht sonnt, und ihm sein eigenes Licht zurücksendet. Die Informationen werden also nicht nur durch Worte übertragen, sondern gleichzeitig, durch Lichtimpulse. Ein Zuhörer in einer Vorlesung, sonnt sich also im Licht des Sprechers. Was Quecksilber nun in den Nervenzellen macht, ist, dieses Aussenden von Licht zu stoppen. Als Nächstes wird die Fähigkeit des Empfanges gestoppt. Das ist ein Grund, warum manche Menschen die unter einer Vergiftung mit Quecksilber leiden das Gefühl haben, sich wie Abgeschnitten von der Außenwelt zu fühlen. Es sei auch auf das schwere Syndrom einer Schwermetallvergiftung in Verbindung mit der absoluten Unfähigkeit des Entgiftens – den Autismus – verwiesen.

Wir sind alle, mehr oder weniger, Schwermetall-vergiftet! Die Forschung weiß, dass die Metalle an unterschiedlichen Orten im Körper abgelagert werden, darum können die persönlichen Symptome variieren. Dies hängt mit unerlösten, seelischen Konflikten zusammen (Epigenetik). Daher können die Symptome von Person zu Person variieren.

Quecksilber ist in Amalgam-Zahnfüllungen enthalten, aus 8 Amalgam-Füllungen werden täglich ca. 15µg absorbiert. Diese gehen durch die Spinal-Ganglien ins Gehirn. Ein Gehirn funktioniert mit elektronischen Impulsen. Metall im Gehirn behindert Gehirnfunktionen. Außerdem wird Quecksilber mütterlich vererbt. Aus Studien ist abzulesen, das Amalgam-Träger zu Krankheitsanfälligkeit neigen.

Quecksilber Verursacht Schlaf-Störungen. Man kommt schwer in den Schlaf und erwacht weniger ausgeschlafen. Vergiftete neigen zur Depression, Quecksilber senkt die Fruchtbarkeit. Es kann u.a. dick machen indem es die Nährstoffversorgung der Zellen verlangsamt. Quecksilber macht Bakterien Antibiotika-resistent. Ein Großteil, der heutigen schweren Krankheiten, hängt mit Quecksilber durch synergistische Effekte zusammen.

Wenn Quecksilber so dramatisch im Körper wirkt, warum weiß es ’niemand‘?

Die Pharmazie verdient täglich 1 Milliarde Euro(4) durch die Symptom-Behandlung bei kranken Menschen. Das Bekanntwerden der Schwere der Auswirkungen von Quecksilber hätte eine Klagewelle zur Folge die das Gesundheitssystem vernichten könnte; die Schadensersatz-Forderungen wären astronomisch, Gerichte wären für Jahrzehnte lahm gelegt. Offensichtlich besteht bei mächtigen Firmen Interesse daran, das Wissen um Quecksilber-Vergiftungen geheim zu halten.

Du fragst dich jetzt was du tun kannst?

Jeder kann in Eigenregie entscheiden sich sein Amalgam entfernen zu lassen (z.Z. kostenlos bei guten Zahnärzten). Jeder kann sich selbst von Schwermetall entgiften. Fach-kompetente Hilfe wird beim Institut für Neurobiologie nach Klinghardt INK vermittelt vermittelt.

Aber eine Vergiftung kann jeder in Eigenregie entgiften, wenn bestimmte Regeln eingehalten werden(es wird erst der Körper, dann das Gehirn entgiftet). Protokolle finden sich auf Selbsthilfe-Websites und auch beim INK. Ein komplettes Protokoll ist in Kürze auch auf dieser Website veröffentlicht. Ein gutes Protokoll ist Schul-wissenschaftlich abgesichert, von Ärzten Erfahrungs-wissenschaftlich erprobt und auf dem aktuellsten Stand der Forschung. Dieses Protokoll findet sich in Kürze hier.

Erste Schritte gehen so:

Im langsamen Verfahren: Täglich eine lösende Menge Chlorella-Algen Presslinge (3 mal 1 bis zu 10 Tabl.). Wöchentlich einmal eine ausleitende/10-fache Menge (10-60 Tabletten. Eine maximale Tagesdosis von 60 Tabletten ist anzuraten.). Die maximale Tages-Dosis von 60-90 Tabletten Chlorella hat sich erfahrungsmedizinisch bewaehrt. Über Wochen langsam steigernd wird so die Chlorella-Dosis angehoben(3 mal 2 und 20 Tabl. / 3 mal 5 und 60 Tabl. / 3 mal 5 und 60 Tabl. / …).

Im schnellen Verfahren: Taeglich auf drei Einnahmen verteilt werden je 20 Tabletten Chlorella eingenommen. Eine taegliche Gesammtdosis von mindestens 15-25 Gramm (morgens, mittags, abends) sollte nicht unterschritten werden. Chlorella kann mehr Gifte mobilisieren als aus dem Koerper herausholen, darum besteht bei zu geringen Dosen eine vielfaeltige Nebenwirkungs- und Symptomverschlimmerungs-Gefahr. 

Nach circa 3 Wochen sollte ein antibakterielles Protokoll begonnen werden, da Gifte und Bakterien wechselwirken, bsplws. mit Rizol, Karde oder MMS oder auch einfacher durch regelmaessigen Verzehr von frischen Knoblauch. Frühestens nach 3 Monaten kann das Gehirn entgiftet werden. Ein Öffnen der Blut-Hirn-Schranke leitet dann Toxine aus dem Gehirn. Mit Hilfe der Osmose-Gesetze werden die im Hirn verbliebenen Toxine auf den gesamten Körper verteilt. Ein zu frühes Öffnen, kann Metall ins Gehirn schwemmen. Zuerst 3 Monate den Körper entgiften, dann das Gehirn durch Öffnen der Blut-Hirn-Schranke.

 

 

Symptome der Schwermetallvergiftung – zusammengetragen aus der Weltliteratur von Dr. med. Dietrich Klinghardt, vorgestellt im Vortrag: „Schwermetalle und ihre Auswirkung auf die Gesundheit“ so wie von Dr. Joachim Mutter, im Vortrag: „Umweltgifte und Entgiftungsmoeglichkeiten“:

Kalte Hände und Füße (Man ist im Warmen und geht für 2 Minuten nach Draußen, den Müll raus bringen und es dauert eine ganze Stunde, bis die Hände und Füße wieder warm werden.)

Schlaflosigkeit (Eines der Haupt-Resultate einer Entgiftung ist erhöhte Qualität und Quantität des Schlafes.)

Zittern der Hände (Tremor ist immer die Verbindung von Schwermetall und Alkohol.)

Kopfschmerzen und Migräne (Werden durch Schwermetall im Gehirn verursacht.)

Schüchternheit (Das Haupt-Symptom bei Jugendlichen im Alter von 8-15 Jahren ist Quecksilber. Jugendliche, die sich nicht trauen aus sich heraus zu gehen, profitieren von einer Entgiftung.)

Elektrosensibilität (Metalle im Gehirn beeinflussen die Informationsübertragung und wirken auf elektro-magnetische Felder wie Antennen.)

Chronisches Müdigkeits-Syndrom, Energielosigkeit (Metalle setzen sich in den Zellen an die Mytochondrien(=die Kraftwerke der Zellen) und behindern ihre Funktion.)

Übergewicht (Quecksilber verlangsamt den Stofftransport zur Zelle. Der Sauerstoff braucht bis zu 400mal so lange zur Quecksilberbesetzten-Zelle. Wird die Giftkonzentration pro Zelle zu hoch ist ein Mechanismus des Körpers, diese pro-Zelle-Konzentration zu senken und auf mehr Zellen zu verteilen.)

Gedächtnisprobleme (Verlust des Room-to-Room-Memory’s ist ein frühes Anzeichen einer schleichenden Schwermetall-Vergiftung)

Allergien und Lebensmittel-Unverträglichkeiten(Viele Allergien verschwinden mit einer Schwermetall-Ausleitung)

Depression und Manie (Dauerhaft gesenkte Lebensfreude ist Anzeichen einer Schwermetallvergiftung. Depressionen sind Folge einer anhaltenden Vergiftung. Manische Tendenzen können durch Entgiftung gebessert werden.)

Brennende Schmerzen und Kribbeln in den Händen (Neurologische Haupt-Symptome sind taube Hände und brennende Schmerzen in den Händen.)

Rückenschmerzen und Ischias (Quecksilber das sich in den Knochen abgelagert hat, verursacht dort den typischen Rückenschmerz. Ischias-Symptome werden oft fehlddiagnostiziert. Einzig legitimer Ischias sind elektro-Schock-artige Schmerzen die einschießen und wieder gehen – brennende Schmerzen sind fast immer Metalle)

Gehörschwirigkeiten und Sehschwäche (Verlust von Farbsehen sind abgelagerte Schwermetalle im Occipital-Hirn und dem Sehnerv.)

Herzrythmus-Probleme, Bluthochdruck, Cholesterin (Schermetalle abgelagert im Herzmuskel, Vargus- sowohl als auch Parasymphatikus. Ausser Typ 1, der Hyperlipoproteinämie, ist erhöhter Cholesterinspiegel immer Schwermetallbedingt)

Tinnitus und Drehschwindel (Schwermetall-Ablagerung an den Ganglien)

Locker-Werden von Zähnen, Zahnfleisch-Bluten, Geschwüre im Mund (Symptome einer Schwermetallvergiftung die sich bessern während einer Schwermetallausleitung)

Darm-Krankheiten: Lebensmittel-Unverträglichkeiten (besonders Milch und Eier), Adomen-Krämpfe, Colitis, Diverticulitis, Colitis Ulcerosa, Morbus Chrom


Fortgeschrittene Neuronal-Symptome:

Neurophatien, Fibromyalgie, Autismus, Multiple Sklerose, Amyotrophische Leteral Sklerose, Alzheimer, Parkinson, Lupus (bei fortschreitender Vergiftung der neuronalen Netzwerke bilden sich degenerative Krankheiten aus.

 

 

Das oben Gesagte ist eine Zusammenfassung, die sich nach dem aufmerksamen Lesen folgender Quellen einstellt. (Wird ergaenzt werden)

Quellen fuer die gemachten Angaben schlossen mit ein:

(1)  http://customers.hbci.com/~wenonah/hydro/hg.htm#problem

(2)Mercury toxicity compared to lead, arsenic ect.: Thier et al. 2003, Stoiber et al. 2004

(3)‚Halbwerstzeit‘ von Quecksilber im Kopf ist ca. 20-30 Jahre: Opitz et al. 1996, Hargraves 1988

(4) Combined effects in toxicology‐a rapid systematic testing procedure: Cadmium, mercury, and lead, Schubert 1978

(5) Die top 50 Pharma-Firmen und ihre Verdienste im Jahr 2010 https://docs.google.com/viewer?url=http://www.pharmexec.com/pharmexec/data/articlestandard/pharmexec/222010/671415/article.pdf

Einen selbstverfassten Artikel gibt es auch hier,  es ist eine Uebersetzung ins Englische von dem Vortrag Mutters ueber Nanogifte.

Weitere Zusammenhaenge werden lar, beim aufmerksamen Mitverfolgen dieser Vortraege: 1. „Schwermetall und die Wirkung auf die Gesundheit“, Klinghardt, 1998, 2. “ Umweltgifte und Entgiftungsmöglichkeiten, Vortrag von Dr. Dietrich Klinghardt &  Dr. Joachim Mutter“, ca. 2005, und der weiteren Vortraege die Quellenangaben beinhalten, zum Beispiel, diese Playlist bei Youtube: http://www.youtube.com/watch?v=4JLDesjQsIE&list=PLeWQIalU6h9xXPsVPWtR58cwVPLXTadkW&feature=plpp_play_all

 

War dieser Artikel hilfreich? Was wuerdest Du ergaenzen? Was fehlt?

Updated: 2.12..2012

3 Gedanken zu „Quecksilber-Vergiftung

  1. Pingback: Healthy Gimmicks – weitere Linkempfehlung | mercurypuzzle

  2. Hallo,

    die Infos in diesem Artikel sind wirklich großartig. Ich habe bemerkt, dass fast alle dieser unglaublich schlimmen Krankheiten oder Störungen habe und seit 15 Jahren erfolglos nach den Ursachen suche. Ich habe unmengen an Geld und Zeit für Therapien und Präparate verschwendet, nichts hat geholfen. Da Ihr Artikel schon so lange her ist vermisse ich den versprochenen Link der die verifizierte und exakt empfohlene Anwendungsweise und Dosierung für beide Varianten zeigt. Auch wie man vorsichtig beginnt und erst nach 3 Monaten die Hirnschranke durchbricht/ entgiftet. Ich hatte wirklich Tonnen von Amalgam im Mund, 30 Jahre lang. Meine Mutter auch. Daher wüsste ich gerne wie ich harmlos beginne und dann würde ich gerne mit Chlorella, Bärlauch und Koriander entgiften. Wenn Sie mir dazu einen seriösen Link zusdenden könnten, der wirklich vertrauenswürdig die Vorgehensweise beschreibt, dann wäre ich Ihnen wirklich sehr dankbar.

    Vielen Dank schon einmal im Voraus.

    MIt freundlichen Grüßen

    Legolas

  3. Pingback: Was ist das?

Schreibe einen Kommentar