Wir alle tragen Viren und Pilze in uns

Schaut man in die Entwicklungsgeschichte der Menschheit scheint es so zu sein, als würde die Natur versucht haben, unsere menschliche DNS durch Viren-DNS und Pilz-DNS zu erweitern.

Hat ein Mensch heute einen Virus, wird dieser nicht aus dem System entfernt. Der Körper kontrolliert die Fremd-DNS in dem er sie an die eigene Zell-DNS anhängt. Sie wird dort methyliert angehängt und somit unschädlich gemacht. Dasa Methylieren ist wie ein abdeckeln der DNS. Durch Methylierung wird verhidert, dass die DNS waehrend der Mitose abgelesen wird.

Wenn nun einmal zu wenig Methyl-Gruppen im Körper vorhanden sind, werden die Methyl-Gruppen, mit denen die Virus-DNS unschädlich gemacht worden ist, abgebaut und dort verwendet, wo der Körper sie grade dringender braucht. Die Folge ist, dass der Virus sich wieder durch Zellteilung mit-vermehren lässt. Der Virus bricht aus. Eine Erkältung oder sonstige Infektion ist die Folge.

ERGO: Wir alle tragen Viren in uns, die die meiste Zeit unschädlich gemacht sind – sie sind inaktiv. 

Der Körper muss also dauerhaft Methyl-Gruppen für das Unschädlichmachen der Viren zur Verfügung stellen. Möchte man dem Körper Energie sparen, kann man starke alternativmedizinische Antibiotika, z.B. Rizole, nehmen. Diese zerstören die Viren, sodass diese nicht erst an die DNS angehängt, und methyliert werden müssen. Man kann die Ernaehrung auch so umstellen, das sie viele Methylgruppen enthaelt. So hat der Körper dauerhaft mehr Methyl-Gruppen und somit weniger aktive Viren – also mehr Energie. 

 

Pilze sind in jedem Menschen latent vorhanden. Jeder Mensch kommt im Laufe seines Lebens mit einer Vielzahl von Pilzsporen in Berührung. Was Pilze tun können, ist Gifte speichern. Ein Pilz kann die 60ig fache Menge seines Gewichts an Giften speichern und trotzdem überleben. Ein Pilz wie Candida, ist, wie seit Jahrzehnten bekannt, der Organsimus mit der höchsten Afinität zu Quecksilber. Die zunehmende Welle der Candida-Erkrankungen in unserer Zeit, ist als Versuch des Körpers zu verstehen, der Quecksilberbelastung Herr zu werden. Nachdem alle anderen Maßnahmen fehl schlugen – Azidose(Übersäuerung), Methylierung (Gifte werden Methyliert aus dem Koerper geschleust) und Übergewicht (erschwerter Stoffwechsel der Zellen mit dem Extrazellulaerraum/Fett ist ein Speicher fuer fettloesliche Gifte) – läßt das Immunsystem notgedrungen zu, dass der Candida-Pilz im Körper wächst. Man kann sagen, der Koerper züchtet den Candida-Pilz, um die Schwermetalle und andere Gifte zu binden.

Diese beiden Systeme basieren beide auf der Methylierung. Möchte man dem Körper helfen wieder besser zu funktionieren und einen besseren Stoffwechsel hervorzubringen, ist eine Entgiftung und zeitgleich eine (alternativmedizinische) antibiotische Behandlung wegweisend. 

Einfach und praktikabel ist es 3 mal täglich Chlorella einzunehmen um so die tägliche Menge Gift abzufangen. Und zeitgleich zu Chlorella empfiehlt sich die taegliche Einnahme von Rizol Gamma und Zeta (auf eine Dosis von jeweils 60 Tropfen langsam hinauf zu dosieren). Mit diesen günstigen Maßnahmen kann eine bessere Gesundheit für jeden Menschen ermöglicht werden. Kosten liegen monatlichen bei 15-30 Euro. Erfolge sind nach wenigen Wochen wahrnehmbar.  

Es ist also so, das wir alle einer latenten Schwermetallvergiftung unterlegen sind. Darüberhinaus leiden wir auch alle an Viren und Pilzen, deren Stoffwechselprodukle das Ziel haben, unser Immunsystem zu überlisten. Unser Immunsystem ist also immer latent von Viren und Schwermetall geschwaecht. Um das System zu entlasten ist eine Entgiftung und eine kombinierte Antbiotische Therapie die richtige Herangehensweise.

 

Guetersloh, 11. August 2012 

Schreibe einen Kommentar